Konzerte der Gesamtschule Essen Nord

Schon bei der Schulgründung im Jahre 1990 wurde die Musik an der Gesamtschule Nord großgeschrieben, und es war ein besonderes Erlebnis, am ersten Schultag unseren ersten fünften Jahrgang, die Eltern, unser ganzes Kollegium (immerhin waren wir zu elft), Frau Bellers und unseren Dezernenten Herrn Dahlke ausgelassen und fröhlich bei Sonnenschein und ca. 30 Grad Celsius Volkstänze tanzen zu sehen.

Schon bald stellten wir fest, dass das Fach Musik in besonderer Weise unsere Schülerschaft ansprechen und begeistern konnte. Nachdem im Schuljahr 1990 die ersten Instrumente angeschafft waren, konnten wir auch bald mit der Arbeit beginnen und schließlich kam es zu ersten Aufführungen. Die Begeisterung war überall zu spüren, also komponierten wir unsere eigene Schulhymne: „Wir bauen eine neue Schule”, die wir hier abdrucken.

Der erste außerschulische Auftritt fand zur Eröffnung der Gesamtschule Borbeck statt. Alle waren ziemlich nervös, doch der Erfolg spornte uns an und wir arbeiteten fleißig weiter.

Allerdings wurden die Instrumente aufgrund der wachsenden Schülerschaft etwas knapp und die Stadt Essen war nicht bereit, die nötigen Instrumente zur Verfügung zu stellen. Diesen Engpass konnten wir überwinden, indem die benötigten Instrumente zunächst privat vorfinanziert wurden.

So erhielten wir 1991 unsere erste Keyboardausstattung, womit wir in der Lage waren, mit der gesamten Klasse gleichzeitig zu musizieren. Die Methoden des Klassenmusizierens wurden an unserer Schule immer weiter entwickelt und verfeinert. Heute ist die Gesamtschule Nord eine Vorzeigeschule in Sachen Klassenmusizieren, es finden hier regelmäßig Fortbildungen der Bezirksregierung Düsseldorf statt. Einmalig ist, dass alle (!) Schülerinnen und Schüler unserer Schule während ihrer Schulzeit eine Einführung in elementare Spielweisen auf dem Schlagzeug, dem E-Bass und dem Keyboard erhalten, die sie befähigen, aktiv am Musikunterricht teilzunehmen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen während der Aufbaujahre 1990 und 1991 entschlossen sich die damaligen Fachlehrerinnen und -lehrer, das künstlerische Angebot noch zu erweitern und die beiden Fächer Kunst und Musik als WP1-Fach zu abschlussrelevanten Hauptfächern zu erheben. Die im Vergleich zum herkömmlichen Musikunterricht grundlegend andere Unterrichtsorganisation im WP1-Bereich und die erhöhte Stundenzahl ermöglichen einen intensiveren Unterricht. Die tollen, überdurchschnittlichen Unterrichtsergebnisse ermutigten uns, im Jahr 1992 unser 1. Schulkonzert zu veranstalten. Höhepunkt war damals sicherlich der Auftritt des WP1-Kurses des 7. Jahrgangs mit ihrem WP-Blues. In der Mensa fand parallel dazu unsere 1. Kunstausstellung statt. Seither haben Schulkonzerte und Kunstausstellungen an der Gesamtschule Nord in Essen-Vogelheim eine gute Tradition und - wie immer - ein begeistertes Publikum.

Zum 3. Schulkonzert 1994 realisierten die Fachbereiche Kunst und Musik zum erstenmal ein größeres fächerübergreifendes Projekt mit „Peter und der Wolf” von Sergej Prokofieff. Die Schüler waren freilich noch nicht in der Lage, den musikalischen Teil zu übernehmen. Also sprangen die Lehrer ein, probten am Nachmittag nach dem Unterricht und auch am Wochenende, um die „eingerosteten” Finger wieder beweglich zu machen. Schließlich waren fast 100 Kinder an der erfolgreichen Aufführung beteiligt. 1995 stand „Der Karneval der Tiere” von Camille Saint-Saëns auf dem Programm. Unvergesslich ist der Auftritt des Schwans zu den Live-Klängen eines Cellos.

Für das 5. Konzert im März 1997 wählten wir Szenen aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Cats” aus und schufen eine eigene Bearbeitung für eine schülerfreundliche Darstellung der kleinen Raupe „Nimmersatt”. Die damalige Klasse 5c zeigte beeindruckend die Entwicklung einer kleinen Raupe mit einem Riesenappetit bis hin zu einem farbenprächtigen Schmetterling; überzeugend unterstützt wurde diese Verwandlung musikalisch durch Maurice Ravels „Bolero”, die von einer Musikgruppe des 8. Jahrgangs interpretiert wurde. Die Requisiten - vom riesigen Apfel bis zur überdimensionalen Torte - produzierte ein Kunstkurs des 7. Jahrgangs. Allein bei der Realisation der Szenen zu „Cats” waren ca.150 Schülerinnen und Schüler beteiligt. Schon Monate zuvor begannen die Vorbereitungen, Planungen und vielen Proben von Schülern, Eltern und Lehrern.

Für das 6. Schulkonzert wählte man Szenen aus dem Musical „Grease” und inszenierte als Live-Performance eine „Reise ins Traumland”, wobei am Ende ein großformatiges Spraybild auf der Bühne entstand. Der Kunstkurs des 9. Jahrgangs entwickelte die Idee der „Traumreise” und entwarf zusammen mit dem Kunstkurs des 7. Jahrgangs auch die beeindruckenden Kostüme. Effektvolle Farbenspielereien, erzeugt mit vielfarbigen Tuschen auf einem Overhead-Projektor und auf eine große Schattenleinwand projiziert, zauberten eine geheimnisvolle und phantastische „Traumatmosphäre”.

Überzeugend unterstützt wurde diese Darbietung von einer Musikgruppe des 8. Jahrgangs, wobei überwiegend synthetische Klänge zum Einsatz kamen.

1999 wählte man für das 7. Schulkonzert Szenen aus dem Musical „Rocky Horror Picture Show” und inszenierte als Live-Performance den Kampf der Gewalten „Feuer und Wasser”.

Der Kunstkurs des 10. Jahrgangs entwickelte die Idee dieser Performance und entwarf beeindruckende Kostüme, die unter Elternmithilfe gefertigt wurden. Unterstützt wurde diese Darbietung von einer Musikgruppe mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Jahrgängen.

Zum Jubiläumsjahr 2000 wurde das Musical „Kalles Drugstore” uraufgeführt, mit eigener Konzeption und selbstgeschriebenen Dialogen.

2001 wurden die „Blues Brothers” auf die Vogelheimer Bühne geholt. Außerdem wurden Bilder des Kunstkurses 9. Jahrgang zum Thema „Krieg und Frieden”gezeigt während die Klasse 5d dazu mit der Begleitung der Rock-Ag der Oberstufe das Lied „Wozu sind Kriege da” sang.

Das in Wort und Musik selbstgeschriebene Musical „Colours” war im Jahre 2002 zur Uraufführung gebracht worden. Der Leistungskurs Kunst, Jahrgang 12, präsentierte das Projekt„Stuhlgang”.

Ab 1998 begannen wir mit der Produktion von unseren eigenen Schul-CDs, die einen eindrucksvollen Beweis für das beachtliche musikalische Niveau an der Gesamtschule Nord liefern.

Auftritte der Gesamtschule Nord

  • 1990 Einweihung der Gesamtschule Nord
  • 1991 Gestaltung der Eröffnungsfeier an der Gesamtschule Borbeck
  • 1992 Beginn von regelmäßigen Vorführungen (3mal pro Jahr) bei Lehrerfortbildungen der Bezirksregierung Düsseldorf
  • 1993 1. Schulkonzert
  • 1994 2. Schulkonzert
  • 1995 3. Schulkonzert („Karneval der Tiere”)
  • 1995 Vorführung in der Bezirksregierung Düsseldorf
  • 1996 4. Schulkonzert („Peter und der Wolf”)
  • 1997 5. Schulkonzert („Cats”)
  • 1997 Kennedyplatz - Umweltjahrmarkt
  • 1998 6. Schulkonzert („Grease”)
  • 1998 Veranstaltung in der Gruga Essen
  • 1998 Bezirksfest im Altenessener Einkaufszentrum
  • 1998 Abschlussveranstaltung des BLK-Schulversuchs in Düsseldorf
  • 1999 7. Schulkonzert („Rocky Horror Picture Show”)
  • 1999 Einweihung des Bahnhofs Altenessen
  • 1999 Kennedyplatz - Umweltjahrmarkt
  • 2000 8. Schulkonzert („Kalles Drugstore”)
  • 2001 9. Schulkonzert („Blues Brothers”)
  • 2002 10. Jubiläumskonzert („1. eigenes Musical „Colours”
  • 2002 Eröffnung der Kunstaustellung im Essener Rathaus mit Arbeiten des Leistungskurses Kunst Jahrg. 13 („Stuhlgang”)

Konzerte der Gesamtschule Essen Nord

Schon bei der Schulgründung im Jahre 1990 wurde die Musik an der Gesamtschule Nord großgeschrieben, und es war ein besonderes Erlebnis, am ersten Schultag unseren ersten fünften Jahrgang, die Eltern, unser ganzes Kollegium (immerhin waren wir zu elft), Frau Bellers und unseren Dezernenten Herrn Dahlke ausgelassen und fröhlich bei Sonnenschein und ca. 30 Grad Celsius Volkstänze tanzen zu sehen.

Schon bald stellten wir fest, dass das Fach Musik in besonderer Weise unsere Schülerschaft ansprechen und begeistern konnte. Nachdem im Schuljahr 1990 die ersten Instrumente angeschafft waren, konnten wir auch bald mit der Arbeit beginnen und schließlich kam es zu ersten Aufführungen. Die Begeisterung war überall zu spüren, also komponierten wir unsere eigene Schulhymne: „Wir bauen eine neue Schule”, die wir hier abdrucken.

Der erste außerschulische Auftritt fand zur Eröffnung der Gesamtschule Borbeck statt. Alle waren ziemlich nervös, doch der Erfolg spornte uns an und wir arbeiteten fleißig weiter.

Allerdings wurden die Instrumente aufgrund der wachsenden Schülerschaft etwas knapp und die Stadt Essen war nicht bereit, die nötigen Instrumente zur Verfügung zu stellen. Diesen Engpass konnten wir überwinden, indem die benötigten Instrumente zunächst privat vorfinanziert wurden.

So erhielten wir 1991 unsere erste Keyboardausstattung, womit wir in der Lage waren, mit der gesamten Klasse gleichzeitig zu musizieren. Die Methoden des Klassenmusizierens wurden an unserer Schule immer weiter entwickelt und verfeinert. Heute ist die Gesamtschule Nord eine Vorzeigeschule in Sachen Klassenmusizieren, es finden hier regelmäßig Fortbildungen der Bezirksregierung Düsseldorf statt. Einmalig ist, dass alle (!) Schülerinnen und Schüler unserer Schule während ihrer Schulzeit eine Einführung in elementare Spielweisen auf dem Schlagzeug, dem E-Bass und dem Keyboard erhalten, die sie befähigen, aktiv am Musikunterricht teilzunehmen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen während der Aufbaujahre 1990 und 1991 entschlossen sich die damaligen Fachlehrerinnen und -lehrer, das künstlerische Angebot noch zu erweitern und die beiden Fächer Kunst und Musik als WP1-Fach zu abschlussrelevanten Hauptfächern zu erheben. Die im Vergleich zum herkömmlichen Musikunterricht grundlegend andere Unterrichtsorganisation im WP1-Bereich und die erhöhte Stundenzahl ermöglichen einen intensiveren Unterricht. Die tollen, überdurchschnittlichen Unterrichtsergebnisse ermutigten uns, im Jahr 1992 unser 1. Schulkonzert zu veranstalten. Höhepunkt war damals sicherlich der Auftritt des WP1-Kurses des 7. Jahrgangs mit ihrem WP-Blues. In der Mensa fand parallel dazu unsere 1. Kunstausstellung statt. Seither haben Schulkonzerte und Kunstausstellungen an der Gesamtschule Nord in Essen-Vogelheim eine gute Tradition und - wie immer - ein begeistertes Publikum.

Zum 3. Schulkonzert 1994 realisierten die Fachbereiche Kunst und Musik zum erstenmal ein größeres fächerübergreifendes Projekt mit „Peter und der Wolf” von Sergej Prokofieff. Die Schüler waren freilich noch nicht in der Lage, den musikalischen Teil zu übernehmen. Also sprangen die Lehrer ein, probten am Nachmittag nach dem Unterricht und auch am Wochenende, um die „eingerosteten” Finger wieder beweglich zu machen. Schließlich waren fast 100 Kinder an der erfolgreichen Aufführung beteiligt. 1995 stand „Der Karneval der Tiere” von Camille Saint-Saëns auf dem Programm. Unvergesslich ist der Auftritt des Schwans zu den Live-Klängen eines Cellos.

Für das 5. Konzert im März 1997 wählten wir Szenen aus Andrew Lloyd Webbers Musical „Cats” aus und schufen eine eigene Bearbeitung für eine schülerfreundliche Darstellung der kleinen Raupe „Nimmersatt”. Die damalige Klasse 5c zeigte beeindruckend die Entwicklung einer kleinen Raupe mit einem Riesenappetit bis hin zu einem farbenprächtigen Schmetterling; überzeugend unterstützt wurde diese Verwandlung musikalisch durch Maurice Ravels „Bolero”, die von einer Musikgruppe des 8. Jahrgangs interpretiert wurde. Die Requisiten - vom riesigen Apfel bis zur überdimensionalen Torte - produzierte ein Kunstkurs des 7. Jahrgangs. Allein bei der Realisation der Szenen zu „Cats” waren ca.150 Schülerinnen und Schüler beteiligt. Schon Monate zuvor begannen die Vorbereitungen, Planungen und vielen Proben von Schülern, Eltern und Lehrern.

Für das 6. Schulkonzert wählte man Szenen aus dem Musical „Grease” und inszenierte als Live-Performance eine „Reise ins Traumland”, wobei am Ende ein großformatiges Spraybild auf der Bühne entstand. Der Kunstkurs des 9. Jahrgangs entwickelte die Idee der „Traumreise” und entwarf zusammen mit dem Kunstkurs des 7. Jahrgangs auch die beeindruckenden Kostüme. Effektvolle Farbenspielereien, erzeugt mit vielfarbigen Tuschen auf einem Overhead-Projektor und auf eine große Schattenleinwand projiziert, zauberten eine geheimnisvolle und phantastische „Traumatmosphäre”.

Überzeugend unterstützt wurde diese Darbietung von einer Musikgruppe des 8. Jahrgangs, wobei überwiegend synthetische Klänge zum Einsatz kamen.

1999 wählte man für das 7. Schulkonzert Szenen aus dem Musical „Rocky Horror Picture Show” und inszenierte als Live-Performance den Kampf der Gewalten „Feuer und Wasser”.

Der Kunstkurs des 10. Jahrgangs entwickelte die Idee dieser Performance und entwarf beeindruckende Kostüme, die unter Elternmithilfe gefertigt wurden. Unterstützt wurde diese Darbietung von einer Musikgruppe mit Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Jahrgängen.

Zum Jubiläumsjahr 2000 wurde das Musical „Kalles Drugstore” uraufgeführt, mit eigener Konzeption und selbstgeschriebenen Dialogen.

2001 wurden die „Blues Brothers” auf die Vogelheimer Bühne geholt. Außerdem wurden Bilder des Kunstkurses 9. Jahrgang zum Thema „Krieg und Frieden”gezeigt während die Klasse 5d dazu mit der Begleitung der Rock-Ag der Oberstufe das Lied „Wozu sind Kriege da” sang.

Das in Wort und Musik selbstgeschriebene Musical „Colours” war im Jahre 2002 zur Uraufführung gebracht worden. Der Leistungskurs Kunst, Jahrgang 12, präsentierte das Projekt„Stuhlgang”.

Ab 1998 begannen wir mit der Produktion von unseren eigenen Schul-CDs, die einen eindrucksvollen Beweis für das beachtliche musikalische Niveau an der Gesamtschule Nord liefern.

Auftritte der Gesamtschule Nord

  • 1990 Einweihung der Gesamtschule Nord
  • 1991 Gestaltung der Eröffnungsfeier an der Gesamtschule Borbeck
  • 1992 Beginn von regelmäßigen Vorführungen (3mal pro Jahr) bei Lehrerfortbildungen der Bezirksregierung Düsseldorf
  • 1993 1. Schulkonzert
  • 1994 2. Schulkonzert
  • 1995 3. Schulkonzert („Karneval der Tiere”)
  • 1995 Vorführung in der Bezirksregierung Düsseldorf
  • 1996 4. Schulkonzert („Peter und der Wolf”)
  • 1997 5. Schulkonzert („Cats”)
  • 1997 Kennedyplatz - Umweltjahrmarkt
  • 1998 6. Schulkonzert („Grease”)
  • 1998 Veranstaltung in der Gruga Essen
  • 1998 Bezirksfest im Altenessener Einkaufszentrum
  • 1998 Abschlussveranstaltung des BLK-Schulversuchs in Düsseldorf
  • 1999 7. Schulkonzert („Rocky Horror Picture Show”)
  • 1999 Einweihung des Bahnhofs Altenessen
  • 1999 Kennedyplatz - Umweltjahrmarkt
  • 2000 8. Schulkonzert („Kalles Drugstore”)
  • 2001 9. Schulkonzert („Blues Brothers”)
  • 2002 10. Jubiläumskonzert („1. eigenes Musical „Colours”
  • 2002 Eröffnung der Kunstaustellung im Essener Rathaus mit Arbeiten des Leistungskurses Kunst Jahrg. 13 („Stuhlgang”)