Tag der offenen Tür 24. November 2018


Die Gesamtschule Nord im Stadtteil Vogelheim lädt am 24.11.18 zwischen 10 und 13 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Interessierte Eltern und ihre Kinder sind herzlich willkommen. An vielen Info-Ständen ist Wissenswertes über die Förderung der Schüler und den Unterricht an der Gesamtschule Nord zu erfahren. Darüber hinaus erhalten die Gäste alle wichtigen Informationen über die anstehenden Anmeldungen für das kommende 5. Schuljahr.


Tag der offenen Tuer 2018

 

Gelegenheit in den Unterricht hineinzuschnuppern

Bei einem Snack und einer Tasse Kaffee oder Tee gibt es reichlich Zeit zu Gesprächen mit Lehrern und weiteren pädagogischen Fachkräften sowie zur Klärung von Fragen, beispielsweise über den Fachunterricht, die Inklusion oder die Schulsozialarbeit an der Gesamtschule Nord.

Überdies erhalten die Besucher Gelegenheit, in den Unterricht hineinzuschnuppern und lebendige Schulatmosphäre zu erleben.

 

Staunen, Mitmachen und Informieren

Hier nur einige Beispiele über das Angebot: Die Naturwissenschaften laden zum Staunen und Mitmachen ein. Bei den Fremdsprachen gibt es viel zur Sprache und Lebensweise in Frankreich oder England zu entdecken. Musik- oder Kunstangebote bieten Besuchern Gelegenheit, das kreative Schaffen an der Gesamtschule Nord kennenzulernen. Denn: das jährlich stattfindende Schulkonzert ist wie auch die Kunstausstellung der Schule schon langjährig beliebt und bekannt.

Nicht zuletzt erhalten die Besucher auch einen Einblick in die moderne Sporthalle der Schule und die hier stattfindende sportliche Bewegungsförderung.

Alle interessierten Besucher finden die Schule auf der Förderstraße 60 in 45356 Essen. Der zentrale Treffpunkt am Tag der offenen Tür ist im Gebäude an der Kleinstraße.

 

tl_files/Content-Bilder/Tag der offenen Tuer 2018/Flyer_TagOTuer_2018_11_24.jpg

 

 

ACHTUNG EINMALIGES ANGEBOT

Der druckfrische Kunstkalender der Gesamtschule Nord nur am Tag der offenen Tür zum einmaligen Vorzugspreis

 

 UVP 7,- €

5,-


tl_files/Content-Bilder/News/2018_11/Kalender 2019.jpg

Erhältlich am Stand der FK Kunst

nur solange der Vorrat reicht...

RuhrTalente

Neues RuhrTalent an der Gesamtschule Nord

Am 13.11.2018 wurden in der Lichtburg in Essen mehr als 100 Schülerinnen und Schüler aus dem ganzen Ruhrgebiet in das Stipendienprogramm RuhrTalente aufgenommen. Auch im 10. Jahrgang der Gesamtschule Nord gibt es ein neues RuhrTalent. Somit gehören nun insgesamt fünf unserer Schülerinnen und Schüler zum Kreis der Stipendiat/innen.

 

tl_files/Content-Bilder/News/2018_11/RuhrTalente.jpg


Herzlichen Glückwunsch an alle RuhrTalente!!!

 

Nähere Informationen siehe unter: http://ruhrtalente.de

Schülerbuch der Gesamtschule Nord

 

Danke!!!


Liebe Schülerinnen und Schüler! Wir bedanken uns für eure Rückmeldungen zu unserem Schülerbuch! Wir haben alle Veränderungswünsche vor den Ferien besprochen und konnten einige davon auch schon umsetzen! Schaut mal rein! Weitere Veränderungen sind aber weiterhin möglich! Wir sind also gespannt, was ihr uns am Ende des Schuljahres rückmeldet! Jetzt wünschen wir euch einen guten Schulstart, ein erfolgreiches und schönes Schuljahr! Und denkt daran: Nutzt das Schülerbuch, denn am Ende des Schuljahres warten wieder gute Preise auf euch!


Gratulation!!!

Das beste Schülerheft im Schuljahr 2017-18!!!


Wir gratulieren Amy Zimmermann und René Vierbücher (6d) zum besten Schülerheft!

 

tl_files/Content-Bilder/News/2018_08/Gewinner_Schuelerbuch_2018.jpg


50 Städte - 50 Spuren

Eröffnung der Ausstellung durch Oberbürgermeister Thomas Kufen

Die Wanderausstellung des Kunst- und Friedensprojektes „50 Städte – 50 Spuren“ (www.50cities-50traces.org) wird vom 9.7.-10.8.2018 in der Zentralbibliothek im Gildehof in Essen gezeigt. Diese Ausstellung anlässlich des fünfzigsten Jahrestages der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages 1968 durch die UdSSR und Großbritannien wandert seit diesem Jahr durch Städte rund um die Welt und wird im Jahr 2020 bei der UN Vollversammlung in New York enden. Initiiert wurde die Wanderausstellung von der Stuttgarter Künstlerin Klaudia Dietewich, um einen Beitrag zur Diskussion über Abrüstung und Frieden zu leisten und die an dem Städtebündnis „Mayors for Peace“ teilnehmenden Städte als Standorte auf dem Weg zu verbinden. Ziel dieses Netzwerkes ist es, eine atomwaffenfreie Welt zu schaffen.

 

Atomwaffen sind in der Lage, die Menschheit spurlos auszulöschen. Die Ausstellung „50 Städte – 50 Spuren“ setzt sich mit den Mitteln der Kunst mit dieser Bedrohung auseinander. Metall-Tafeln aus den 50 Mitgliedsstädten der Organisation „Mayors for Peace“ zeigen Spuren, beispielsweise die grün-weiße Straßenmarkierung aus der Huyssenallee in Essen (im Anhang) oder andere Abdrücke auf dem Asphalt. Die je nach Stadt unterschiedlichen sichtbaren Spuren fordern die Betrachtenden auf, sich für eine Welt ohne Nuklearwaffen auszusprechen. Zitate der Bürgermeister*innen der jeweiligen Städte ergänzen diese.

 

Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen:

Atomwaffen dürfen nie wieder zum Einsatz kommen. Es ist wichtig, hier ein eindeutiges und eindringliches Zeichen zu setzen sich gemeinsam für die weltweite nukleare Abrüstung und ein friedliches Zusammenleben zu engagieren. Auch in der heutigen Zeit, die aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen und Terrorismus aus den Fugen geraten scheint, darf es kein Zurück zu dieser unmenschliche Waffe geben.

 

Autorin: Sabine Schreck (politische Jugendbildung / Jugendamt Stadt Essen)

 

Siehe hierzu auch:

https://www.stadtbibliothek-essen.de/veranstaltungen_9/ausstellungen_1/sbbtke___content_breit.de.html

https://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1234931.de.html

 

Beteiligung des GK Kunst Q1 der Gesamtschule Nord

Für die Eröffnungsveranstaltung der Wanderausstellung des Kunst- und Friedensprojektes 50 Städte – 50 Spuren am 06.07.2018 wurde die Schülergruppe des 12. Jahrgangs (Q1) der Gesamtschule Nord eingeladen, um mögliche Ergebnisse zum Thema Atomwaffen, Krieg und Frieden in Ergänzung zum Friedensprojekt zu präsentieren.

tl_files/Content-Bilder/News/2018_07/50Staedte50Spuren_klein.jpgFoto: Iris Lorsong - 06.07.2018

 

Die SchülerInnen des GK Kunst hatten sich vorab im Unterricht nach den Vorgaben des Zentralabiturs 2019 mit künstlerischen Sichtweisen und Haltungen zwischen Distanz und Nähe im grafischen und malerischen Werk von Francisco de Goya (1790 bis 1825) auseinandergesetzt. Hierbei haben sie u. a. Goyas schonungslose Darstellungen in seinen Caprichos sowie die ungeschönten Grausamkeiten seiner Desastres de la Guerra (Die Schrecken des Krieges) mit gleichzeitiger Faszination und Abscheu rezipiert.

 

Inspiriert von dieser Erfahrung entwickelten sie gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Frau Lorsong das Thema Schreckliche Ereignisse. Die SchülerInnen recherchierten in verschiedenen Bilddatenbanken im Internet, um eine Abbildung zu finden, die sie persönlich berührt, mit deren Geschichte sie etwas verbindet und die gleichzeitig in ästhetischer Hinsicht als Ausgangspunkt der eigenen Gestaltung dienen könnte.

 

Nach digitaler Bearbeitung und Reduktion des Ausgangsmaterials, setzten die SchülerIinnen ihre Definition eines schrecklichen Ereignisses – meist handelt es sich dabei um konkrete Leidensgeschichten der aktuellen Kriege auf unserem Planeten – als Hochdruck mit dem Linolschnitt um.

 

Nach mehreren Probedrucken, wurde ein finaler Schwarz-Weiß-Druck auf Büttenpapier gedruckt. Um die intendierte Aussage ästhetisch wie inhaltlich zu erhöhen, suchten die SchülerInnen nun nach einer geeigneten Abbildung, die als Druckobjekt dienen könnte. Teilweise wurde auch die Druckfarbe zusätzlich zur Ausdruckssteigerung verwendet. Abschließend verfassten sie kleine Kommentare, um über den inhaltlichen Kontext der Themen – und Materialwahl aufzuklären.

tl_files/Content-Bilder/News/2018_07/EslemYilmaz.jpgDruckgrafik: Eslem Yilmaz - Juni 2018

 

Bei der Ausstellungseröffnung am 06.07.2018 fanden die Schülerarbeiten bei den anwesenden Besuchern - darunter auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen sowie die Künstlerin Klaudia Dietewich - großes Interesse und Lob. Die SchülerInnen waren in diesem Moment selbst überrascht, welche Kraft ihre Druckgrafiken haben, dass sich ihre eigenen Botschaften derart kommunizieren lassen und wozu schließlich die Sprache der Kunst fähig ist.

 

Die Schülerarbeiten können ebenfalls weiterhin bis zum 10.8.2018 in der Zentralbibliothek im Gildehof in Essen betrachtet werden.]

 

Autorin: Iris Lorsong (Kunstlehrerin an der Gesamtschule Nord)

Lions Quest

„Erwachsen werden – an der Gesamtschule Nord- die Lehrerinnen und Lehrer kommen auch am Samstag zur Schule“

tl_files/Content-Bilder/News/2018_07/LionsQuest.jpg

Vom 21.-23.06.2018 ließen sich 25 Lehrerinnen und Lehrer in dem LIONS Quest-Programm „Erwachsen werden“ fortbilden und sie zeigten dabei sehr viel Freude und Engagement!

Mit dieser Fortbildung werden die Kompetenzen der Klassenlehrer des aktuellen 5. und 6. Jahrganges und der Klassenlehrer der zukünftigen 5.Klassen für das Fach „Soziales Lernen“ gestärkt. Dieses Fach  wird in Zusammenarbeit mit den Sozialpädagogen in Doppelbesetzung mit den Klassenlehrern unterrichtet, um ein gutes soziales Miteinander nachhaltig zu fördern. 

Da wir großen Wert auf die ganzheitliche Bildung unserer Schülerinnen und Schüler legen, sind wir sehr froh, durch die zusätzliche Unterstützung der Firma Expertumund des LIONS Club Cosmas et Damian in Essen sowie der Lions Clubs International Foundation  die Fortbildung für so ein großes Team an unserer Schule durchführen zu können. Ein großes Dankeschön an unsere Unterstützer!

Denn durch die Vermittlung sozialer, emotionaler und kommunikativer Kompetenzen, die das Lions Quest Programm „Erwachsen werden“ vermittelt, stärken wir die Persönlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler -  nicht nur für ihre Schulzeit an der Gesamtschule Nord, sondern für ihr ganzes Leben.

Weitere Informationen zu dem Lions-Quest-Programm unter www.lions-quest.de