Theaterprojekt in Kooperation mit der RAA und mit dem Katakombentheater

Raus aus dem Schulalltag, rein ins Theater hieß es für einige Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs. Von Februar bis April probten die Jugendlichen einmal wöchentlich für ein Pantomimen-Maskentheater. Im Katakombentheater im Giradethaus durften sie dabei Bühnenluft schnuppern. Es wurden Szenen aus dem Alltag inszeniert und jeder konnte seine eigene Kreativität mit einbringen. In dem Theaterstück ging es nicht um „besser“ oder „schlechter“ sein oder um eine fertig inszenierte Aufführung, sondern darum, dass man sich ausprobiert und dass man mit dem, was jeder Mensch mit sich bringt, etwas Wunderbares erarbeiten kann. Die Schülerinnen und Schüler stellten mit selbstgemachten Ausdrucksmasken ihre Szenen pantomimisch dar.

Um einen Einblick in die künstlerischen Szenen zu bekommen, sehen Sie hier einige Fotos vom Auftritt im Katakombentheater.

Das Projekt wurde finanziell durch die RAA/Büro für interkulturelle Arbeit aus Mitteln des Konzeptes für die interkulturelle Arbeit in der Stadt Essen unterstützt.