Explizite Sprachbildungsstunden Deutsch

Sprachbildung in Deutsch Jahrgang 5-7

 

Spracheingangstest

Innerhalb der ersten zwei Wochen schreiben alle Fünftklässler den Duisburger Spracheingangstest. Dabei werden die Bereiche Rechtschreibung, Grammatik, Satzbau, Hör- und Leseverstehen abgeprüft. Wenn die Fachlehrer die Tests korrigiert haben, wertet der Beratungslehrer des 5. Jahrgangs sie aus. Die Ergebnisse werden in der ersten Förderkonferenz des Schuljahres mit allen (= die Deutschlehrer, Förderlehrer und der FK-Vorsitzenden) besprochen. Mithilfe der Ergebnisse werden so individuell Förderschwerpunkte für den Förderunterricht gesetzt.

 

Förderunterricht

Wöchentlich werden zwei Stunden Förderunterricht erteilt. In den Jahrgängen 5-7 werden zehn Gruppen eingerichtet, jede Fördergruppe besteht also aus 10-15 Schülern. Inhaltlich werden je nach Bedarf unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, die sich am Fördercurriculum orientieren und methodisch einen integrativen Lese-, Schreib- und Grammatikunterricht anstreben.

 

Inhaltliche Schwerpunkte

 

  • Rechtschreibung und Grammatik

  • Grundlagen der deutschen Sprache

  • Leseförderung

  • Grundlagen des Schreibens (Schrift)

  • LRS-Förderung

  • Konzentrations-, Arbeits- und Lernstrategien

  • Stärkung der Schülerpersönlichkeit

 

Die Förderkonferenz tauscht sich alle sechs Wochen über Erfahrungen und Änderungswünsche aus, damit sie auf evtl. geänderten Förderbedarf reagieren kann. Zusätzlich werden neu entwickelte Unterrichtsmaterialien und Ideen vorgestellt.

 

Am Ende des fünften und des sechsten Schuljahres schreiben die Schüler erneut den Spracheingangstest. Somit kann ihre Entwicklung genau dokumentiert und auch in Zukunft angemessen darauf reagiert werden.

 

Ziele

 

  • Erstellen eigener anspruchsvoller Texte (Produktion konzeptioneller, schriftsprachlicher bzw. bildungssprachlicher Texte)

  • Erwerb, Anwendung und Erweiterung sprachlicher Grundlagen (Anwendung des Regelsystems der deutschen Sprache)

  • Verstehen anspruchsvoller Texte je nach Jahrgang auf unterschiedlichem Niveau         (Verstehen bildungssprachlicher Texte)

 

Da ein überwiegender Teil unserer Schüler sprachliche Defizite aufweist (insbesondere in den grundlegenden Bereichen Rechtschreibung, Grammatik, Wortschatz), geht es in erster Linie darum, die extrem unterschiedlichen Voraussetzungen, die die Kinder mitbringen, einander anzugleichen und somit ihre Lernchancen zu verbessern.

Sprachbildung Deutsch - Jg. 10 und SekII


Explizite Sprachbildungsstunden in Deutsch, Jahrgang 10

 

Im 10. Jahrgang erteilen wir auf zwei Niveaustufen zwei Stunden zusätzlichen Sprachbildungsunterricht in Gruppen von 10 bis 15 Schülern, um die Schüler entsprechend ihrer Kurszugehörigkeit (G- bzw. E-Kurs) und ihres angestrebten Schulabschlusses in ihren sprachlichen Kompetenzen intensiv zu fördern.

 

Hierzu gehört die systematische Förderung der Schriftsprache, indem wir gezielt bildungssprachliche Textproduktion und die anschließende Überarbeitung der eigenen Texte einüben. Vor diesem Hintergrund wird die Einsicht in das Regelsystem der deutschen Sprache erweitert und benötigte Strukturen bzw. Regeln werden anwendungsbezogen geübt.

Auch das Verständnis bildungssprachlicher Texte wird durch die Lektüre entsprechend anspruchsvoller Texte vertieft.

 

Arbeitsgemeinschaft Deutsch in der Sekundarstufe II

 

Alle Jahrgänge der Oberstufe haben Zugang zu einer einstündigen freiwilligen AG, die sich intensiv mit der Erweiterung der schriftsprachlichen Kompetenzen der Oberstufenschüler befasst.

Die Themen dieser AG richten sich nach den Bedürfnissen der Schüler und betreffen sowohl die Bereiche Rechtschreibung, Grammatik, Zeichensetzung als auch die Einübung eines adäquaten schriftsprachlichen fachlichen Ausdrucks.